Flugsuche


Dieses Bild zeigt: 'Germanwings'

» Flüge suchen!


Unsere Facebook-Page


Wetter
© wetter.net
Mobilität

Logistiklösungen

FAQs zur Sanierung


ALLES WISSENSWERTE RUND UM DIE GENERALSANIERUNG DER START- UND LANDEBAHN 2016
 
 
Warum ist die Sanierung nötig?
 
Nach über 50 Jahren Dauerbetrieb ist  nun die Sanierung unserer Start- und Landebahn notwendig geworden – der Kärnten Airport wird damit fit für die Zukunft gemacht. Von der bestehenden Betonpiste müssen die in den Jahren 1960 und 66/67 gebauten Abschnitte der Start- und Landebahn 10L/28R auf ca. 2.100 Meter Länge saniert werden.
Ohne diese Pistensanierung würde der Kärnten Airport ab 2017 keine Zulassung mehr für den Flugbetrieb erhalten, auch sind die Instandhaltungskosten (jährlich EUR 271.000) der bestehenden Betonplatten nicht mehr wirtschaftlich.
 
 
Wie lange dauert die Sanierung?
 
Das dauert ca. 3 Monate mit einer bauintensiven Kernphase von rund 3 Wochen ab dem 12. September 2016. 
Die Generalsanierung erfolgt in drei Bauphasen:
  1. Vorarbeiten: Diese Arbeiten beginnen mit 4. Juli 2016 und werden vereinzelt während des laufenden Betriebes durchgeführt. 
  2. Vollsperre: Ab 12. September wird der gesamte Kärnten Airport dann drei Wochen lang für den Flugverkehr gesperrt, was eine wesentlich kürzere Bauzeit ermöglicht. Hier wird Mensch und Maschine alles abverlangt. So werden beispielsweise ca. 65.000 Tonnen Asphalt verbaut. Das entspricht einer Straße von Klagenfurt nach Graz die in nur 10 Tagen asphaltiert wird!
  3. Nacharbeiten: Nach Fertigstellung der Hauptbauphase wird der Flughafen am 4. Oktober 2016 wieder für den regulären Flugbetrieb geöffnet. Mögliche Nacharbeiten betreffen lediglich die elektrischen Anlagen am Gelände.
 
 
Wann wird der Flughafen gesperrt?
 
Der Kärnten Airport ist von 12. September bis 3. Oktober für den Flugbetrieb geschlossen. Danach ist der Flughafen wieder fit für die Zukunft und nimmt den Normalbetrieb wieder auf.
 
Während der Sperre des Flughafens für den Flugbetrieb sind auch die Geschäfte im Terminal-Gebäude geschlossen. Der Noreia-Trachtenshop ist von 12.9.-3.10., die Trafik von 12.9.-25.9. geschlossen. Der Bankomat im Bereich der Vorfahrt ist jedoch durchgehend in Betrieb.
 
 
Kann es sein, dass mein gebuchter Flug durch die Bauarbeiten ausfällt?
 
Die Bauarbeiten in der ersten Bauphase vor der Vollsperre haben keinen Einfluss auf die Flugpläne unserer Partner-Fluggesellschaften.  Für die Zeit der Vollsperre vom 12. September bis 4. Oktober waren und sind ohnehin keine Flugbuchungen möglich. 
 
 
Gibt es Transfers zu anderen Flughäfen in der Region?
 
Der Kärnten Airport bietet für Passagiere mit einer entsprechenden gültigen Austrian Airlines-Flugbuchung für den Zeitraum der Vollsperre einen kostenlosen Transport vom Flughafen Klagenfurt zum Flughafen Graz an, der von unserem Partner Springer Reisen durchgeführt wird. Die Fahrzeiten sind an die Abflugzeiten der Austrian Airlines von Graz nach Wien angepasst, sodass jeder Abflug der Austrian Airlines nach Wien rechtzeitig erreicht werden kann und nach jeder Ankunft aus Wien ein Shuttle bereitsteht, um die Passagiere unverzüglich zum Flughafen Klagenfurt zu transportieren. 
Die Anmeldung erfolgt bis spätesten 16:00 Uhr zwei Tage vor der Reise auf http://www.springerreisen.at/airportshuttle/shuttleform.php 
 
 
Wie groß ist die Piste des Kärnten Airport eigentlich?
 
Die Pistenlänge des Kärnten Airport beträgt 2.720 Meter, was der Länge von ca. 26 hintereinander gereihten Fußballfeldern entspricht. Die Pistenbreite beträgt 60 Meter und entspricht einer 12-spurigen Autobahn. Die Gesamtfläche umfasst 163.200 m².
 
 
Geht das auch billiger oder schneller?
 
Die Pistensanierung 2016 ist durch die ressourcenschonende Bauweise, die bereits im Vorfeld (!) durch den Rechnungshof geprüft wurde, jetzt schon ein Vorzeigeprojekt und Best-Practice-Beispiel. Ermöglich wird dies durch ein Sanierungskonzept, das sowohl eine möglichst kurze und effiziente Baudauer, die Reduktion notwendiger Nachtarbeitszeiten, als auch die Wetterbedingungen und die Wirtschaftlichkeit optimal berücksichtigt. Im September werden deshalb sogar Spezialisten anderer europäischer Flughäfen das Projekt in Augenschein nehmen können und daraus für ihre eigenen Pistensanierungen lernen.
 
 
Wer baut?
 
Eine ARGE der erfahrenen Baufirmen Strabag und Swietelsky fungiert als Hauptbauträger. Gleichzeitig profitiert die Kärntner Bauwirtschaft direkt von den Investitionen, da in Summe rund 95 % des gesamten Bauvolumens durch in Kärnten heimische Firmen abgearbeitet werden.
 
 
Was wird getan um die Anrainer zu schonen?
Durch die Totalsperre kann die Bauzeit, auch mit Rücksicht auf die Anrainer, verkürzt werden. Außerdem werden die besonders geräuschintensiven Arbeiten möglichst nicht in der Nacht durchgeführt werden. Das Team des Kärnten Airport bittet seine Nachbarn für die Zeit der Pistensanierung höflichst um ihr Verständnis und versichert, dass alles daran gesetzt wird, etwaige Unannehmlichkeiten für sie so gering wie möglich zu halten.
 
 
Was kostet das und wer zahlt es?
Die Pistensanierung 2016 ist mit EUR 13,4 Mio budgetiert. Die Sanierung ist ein Teil des mittelfristigen Investitionsprogramms des Kärnten Airport, das die Bereiche Gerätschaften, Infrastruktur und Sicherheit umfasst. Von 2016 bis 2019 werden 25,1 Mio EUR investiert – davon werden 52,6 % von Stadt und Land getragen. Den Rest stemmt die KÄRNTNER FLUGHAFEN BETRIEBS-GESELLSCHAFT MBH aus eigener Kraft.
 
 
Was bringt das?
Die Sanierung der teilweise über 50 Jahre alten Piste ist ein klar sichtbares Statement für den Flughafenstandort und eine kluge, zukunftssichernde Investition in den Wirtschaftsstandort und das Tourismusland Kärnten. Außerdem kommt es durch die Pistensanierung bei den laufenden Instandhaltungen in Zukunft zu einer Ersparnis von EUR 271.000 pro Jahr. Nachdem die Vergangenheit aufgearbeitet, die strategischen Weichen gestellt und die Hausaufgaben vom neuen Team der KÄRNTNER FLUGHAFEN BETRIEBSGESELLSCHAFT MBH gemacht wurden, wird der Kärnten Airport mit der Pistensanierung 2016 nun auch  infrastrukturell fit für die Zukunft gemacht.
 
 
Mehr Infos?
Einfach E-Mail an: pistensanierung@kaernten-airport.at